Dr. sc. hum. Stephan Hoppe, Heilpraktiker, Tel. 06251-706829, Mannheimer Str. 11, 64625 Bensheim

Behandlung 

 

Ablauf der Behandlung

Wie der genaue Ablauf einer homöopathischen Behandlung aussieht, ist natürlich individuell und hängt ab vom Patienten und seinen Beschwerden.

In der Klassischen Homöopathie gibt es allerdings einige Besonderheiten, auf die ich hier kurz eingehen möchte. 

Die Anamnese

Um das richtige Arzneimittel zu finden, muss der Patient in seiner Gesamtheit erfasst und berücksichtigt werden. Eine schulmedizinische Diagnose wie "Lungenentzündung" oder "Migräne" reicht hierfür nicht aus.

Deshalb müssen in der Anamnese nicht nur seine Beschwerden, sondern auch körperliche und geistige Eigenschaften, Gesamtverfassung, Charakter, Neigungen, Interessen, Gelüste und Abneigungen, Reaktionen auf Umweltreize, Anfälligkeiten, Faktoren, die ein Symptom verbessern oder verschlechtern, sowie Größe, Gewicht, Aussehen usw. herausgearbeitet werden.

Das Erfragen und Erkennen all dieser Dinge erfordert Ruhe und viel Zeit, weil es weit über das hinausgeht, was eine schulmedizinische Anamnese leisten kann. Deshalb müssen für die homöopathische Erstanamnese mindestens zwei Stunden eingeplant werden.

Anschließend werden die gewonnenen Erkenntnisse vom Homöopathen ausgearbeitet und beurteilt, um schließlich zur Wahl des richtigen Arzneimittels zu gelangen. 

Die Arzneimittelgabe

Der Patient bekommt ein einziges Arzneimittel verordnet, das genau zu ihm und seinen Beschwerden passt.

In der Regel sind das 1 – 3 Kügelchen oder Tropfen und die reichen aus.

Das Medikament wird nur ein Mal gegeben und dann wird abgewartet, wie sich der Krankheitsverlauf gestaltet. (Anders als in der Schulmedizin wird in der Homöopathie das Mittel nicht solange wiederholt eingenommen, solange es gut tut!)

Je nach Verlauf der Krankheit und Konstitution des Patienten, kann eine Wiederholung des Medikaments angezeigt sein, ggfs. in einer anderen Dosierung (Potenz). Den Zeitpunkt für eine eventuelle Wiederholung bespricht der Homöopath mit seinem Patienten. 

 Behandlungskosten

 Diese Kosten richten sich nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH).

Private Krankenkassen und die Beihilfestellen übernehmen die Kosten ganz oder teilweise. Für nähere Informationen erkundigen Sie sich bitte bei Ihrer Krankenkasse.
Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten in aller Regel nicht.

Alle vereinbarten Termine – auch Telefontermine – sind verbindlich.

Wenn sie nicht mind. 24 Stunden vorher abgesagt werden, muss ich sie leider berechnen, weil ich die Zeit dafür reserviert habe.

Behandlungskosten  PDF-Download

Homöopathische Erstanamnese bei Erwachsenen
(Dauer ca. 2 Stunden)

€ 150,00

Homöopathische Erstanamnese bei Kindern bis 12 Jahre
(Dauer ca. 1,5 – 2 Stunden)

€ 120,00

Homöopathische Erstanamnese bei Säuglingen
(Dauer ca. 1,5 Stunden)

€ 100,00

In den Preisen der Erstanamnese ist der Zeitaufwand für die Ausarbeitung von ca. zwei Stunden oder mehr enthalten.


Folgekonsultation (auch telefonisch)
(Dauer 20 – 60 Minuten zzgl. Ausarbeitung)

€ 25,00 – 65,00

Telefonische Beratung
(Dauer 10 – 20 Minuten)

€ 15,00